Bossa Jogger
Bossa Jogger - Baldur Ossenbrink

Inbetriebnahme

1. Der Bo-Jo wird auf die Schrittlänge des Benutzers eingestellt. Das gewährleistet eine optimale Funktion des Bo-Jo. Der Federhub des Sattels nach oben ist soweit begrenzt, dass der Feder-Hebehub endet, sobald der Benutzer auf den Zehenspitzen steht.
2. Der Benutzer steigt und steht über dem Bo-Jo und bleibt beim Laufen „immer stehen“.
3. Der Benutzer steht und joggt zuerst im Stand, um sich an den Bo-Jo und die federnde Hebewirkung zu gewöhnen und geht dann langsam zum Gehen/Joggen/ Walken über. Es wird eine kurze Zeit benötigt, um sich an den leichten Bewegungsablauf des Bo-Jo zu gewöhnen.
4. Nach einem längeren Lauf darf man sich auch entspannt auf den Bo-Jo setzen (in die Knie gehen) und ausruhen.

Übrigens: Am Lenker lässt sich auch ein kleines Einkaufskörbchen befestigen z.B. für Utensilien oder um die Frühstücksbrötchen zu holen.

Bo-Jo
[Home] [Historie] [Idee] [Funktion] [Geh-Lauf-Spaßgerät] [Kontakt] [Presse]